A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

10. April, 2011

Just a perfect day


Den Arbeitstag am Freitag gut überstanden. Es dann irgendwie mit der kränkelnden Frl. Schnecke nach Hause geschafft. Sie brauchte Zuspruch, fühlte sich nicht gut – der kleine Magen. Dann noch ein bißchen Action als die Königin nach Hause kam und sich natürlich um Ihren Ableger sorgte. Am Ende habe ich es dann irgendwann geschafft mich ins Spaßmobil zu setzen und den weiten Weg in die Stadt anzutreten. Nach ein paar Irrungen bin ich dann ach dort angekommen. Kino stand auf dem Programm. Der Film seit Wochen von einem Freund ausgesucht, die Tickets schon vorbestellt und bezahlt. Nur noch einen Liter Cola-Light und die kleinstmögliche Tüte kaufen – dann kann losgehen. Sucker Punch hieß der Film und meine anfängliche Skepsis wich bald Begeisterung. Die Kameraführung, die Farben, die Atmosphäre, schöne Frauen, Action geladene Kämpfe – coole Mucke!  Eine Wundertüte mit allem was das männliches Nerd-Herz begehrt. Die Farben erinnern an Matrix oder Schindlers Liste zu anfangs, die erste Mission ein bißchen Mortal Combat, die hat ein bißchen Hellboy, Nazis töten kommt zudem immer gut. Die zweite Mission ein bißchen Endkampf von Dragon Age Origins, ein bißchen Herr der Ringe und ein Drache darf nie fehlen. Die dritte Mission ein bißchen I Robot. Die letzte Szene des Films, der Bus, definitiv aus Fallout 3 abgefilmt! Das einzige Dilemma war am Ende sich für eine Lieblingsheldin zu Entscheiden. Am Anfang hatte es mir noch die dunkelhaarige Blondie(???) angetan, später dann Rocket und am Ende wars dann doch irgendwie Sweet Pea oder doch nicht? Meine Probleme möcht ich haben!

Danach noch ein Mineralwasser getrunken und uns unterhalten bis man uns um 2 aus der Kneipe warf, es lohne sich nicht wegen uns offen zulassen – hätte ich mal kein Mineralwasser bestellt… Kurz vor drei kam ich dann wieder zu Hause an, auch irgendwie, denn ich hatte auf der Heimfahrt stark mit dem Schlaf zu kämpfen, wäre fast stehengeblieben um ein bißchen zu schlafen, doch bin tapfer geblieben.

Samstag morgen dann nach 5 Stunden aufgestanden. Kein Eiweiß mehr im Kühlschrank, Diät Marmelade statt Aufschnitt oder Käse, dazu Mehrkornbrötchen und ein halbes Spiegelei – die andere Hälfte hatte mir Frl. Schnecke entwendet, war ja nur Mundraub. Ähnlich wie im Film gestern standen für heute ein paar Missionen auf dem Plan. Als erstes eine Hundepension suchen. Erster Anruf, laut Aussage kleine Gruppen von Hunden zusammen im Zwinger, Tagespreis recht teuer, Probetag muss vorher gemacht werden damit man weiß ob der Hund viel bellt oder jault, schliesslich ist das Wohnhaus bei den Zwingern – alles ein bißchen kurios und kompliziert und auch gefährlich falls dei Hunde z.B. nachts Rangordnungskämpfe haben. Ein paar Anrufe später, einen freien Platz, normale Preisgestaltung – einzelne Zwinger mit Auslauf und menschlichen Zuspruch – sozusagen betreutes Wohnen. Die Location haben wir uns später angesehen, paßt hier kann der Hund bleiben! Nach dem Anruf noch kurz zum Tierarzt, Impfungen auffrischen.
Dann ein leichtes Mittagessen, ein bißchen Fisch, ein paar Tortellini, Ratatouille und Salat. Trotzdem bin ich dann im Auto eingeschlafen, denn die nächste Mission war der Königin vergönnt. Sie wollte noch ein paar Läden nach Geschenken für die Lieben in Kolumbien einkaufen. Das hat sie dann auch getan, während ich ein bißchen Holz gesägt habe. Ich glaube es war ein ganzer Forst, denn ich war wie erschlagen und froh, daß der erste Shop ausserhalb lag und ich mit der ebenfalls sägenden Schnecke im Auto bleiben konnte. Erst kurz vor dem Uni-Parkhaus auf dem 2. Teil der Mission sind wir zwei wieder aufgewacht. Haben uns dann auf der Kaiser-Joseph-Straße an Straßenmusik, Tut-Tuts, Hunden und dem Umtrieb erfreut während weiter Geschenke gekauft wurden. Ich habe sogar auch etwas bekommen, zwei neue Sonnenbrille, nachdem ich meine schicke rote Ray-Ban Brille vor kurzem verloren habe. Dann noch kurz bei Migros einen Snack zu uns genommen und weiter ging die wilde Fahrt.
Nachdem wir uns ein paar Mal verfahren hatten um am Ende doch die Hundepension in Kenzingen anzusehen, sind wir zurück nach Freiburg gefahren um einkaufen. Dort habe ich dann noch meinen maroden Geldbeutel, durch ein neues Modell ersetzt. Vor dem Einkaufen nochmals was gegessen und dann Shopping as Usual, für die Woche einkaufen.
Gegen 22 Uhr waren wir dann wieder zu Hause. Eben noch die Aufzeichnung der Sportschau gesehen, Freiburg hat gewonnen! Kurzum es hat heute alles am Ende klappt, manchmal irgendwie und manchmal auch ganz sofort und direkt – just a perfect day!

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=9TG-JQ1KVTM]

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.